Notarielles Testamentsregister



Das notarielle Testamentsregister startete in Polen am 5. Oktober 2011 auf Initiative der Selbstverwaltung der Notare. Das Register hat einen Informationscharakter und ermöglicht in erster Linie den nahen Verwandten die Feststellung, ob das verstorbene Familienmitglied ein Testament hinterlassen hat. Der Inhalt jedes im Register eingetragenen Testaments wird nicht veröffentlicht. Die Wirksamkeit eines Testaments hÀngt auch von der Eintragung ins Register nicht ab. Das Register enthÀlt nicht nur notarielle, sondern auch eigenhÀndige Testamente, sofern diese dort hinterlegt wurden.

Das Notarielle Testamentsregister ist freiwillig und fĂŒr die Erblasser auch kostenfrei. Der Testator hat weiterhin die Möglichkeit, ein Testament in unterschiedlicher, vom Gesetz geregelter Form zu verfassen und sich fĂŒr oder gegen die Registereintragung zu entscheiden. Der Erblasser kann auch jederzeit die Löschung der im Register enthaltenen Informationen ĂŒber sein Testament verlangen. Zu Lebzeiten des Erblassers darf keine andere Person Informationen ĂŒber sein Testament erhalten. 

Die Eintragung in das Testamentsregister ist einfach und dauert nur wenige Minuten. Wenn der Erblasser bei Anfertigung des Testamentes vor einem Notar der Eintragung zustimmt, ĂŒbertrĂ€gt der Notar mit Hilfe einer elektronischen Unterschrift diese Information in das Register.

Die Kosten fĂŒr die Anfertigung notarieller Testamente betragen 50-100 PLN, wobei die Hinterlegung eines eigenhĂ€ndigen Testamentes im Register 50 PLN sowie 20 PLN fĂŒr jedes weitere Jahr kostet.

Nach dem Tod des Erblassers ist die Einsicht in das Testamentsregister bei jedem Notar möglich und ist mit Kosten in Höhe von 100-150 PLN verbunden. Eine BestĂ€tigung beim Notar ĂŒber die Eintragung eines Testaments in das Register schließt jedoch nicht aus, dass der Erblasser nach der Eintragung ein anderes Testament verfasst, welches dann auch Vorrang hat.

Das Notarielle Testamentsregister entspricht den Vorschriften des Basler Abkommens ĂŒber die Errichtung eines einheitlichen Systems fĂŒr die Eintragung von Testamenten aus dem Jahr 1972 und ermöglicht somit den Austausch von Informationen mit den LĂ€ndern, welche Testamentsregister fĂŒhren.