Die Struktur, Aufgaben und Kompetenzen der polnischen Finanzmarktaufsichtsbehörde



Die Finanzaufsichtskommission (Komisja Nadzoru Finansowego, kurz: KNF) ist die polnische Finanzaufsichtsbeh√∂rde. Die Kommission ist ein zentrales Landesverwaltungsorgan mit Sitz in Warschau, das nach Ma√ügabe des Gesetzes vom 21. Juli 2006 √ľber die Finanzmarktaufsicht t√§tig wird. Die Kommission k√ľmmert sich um Sicherheit in der Finanzbranche. Die Aufsicht √ľber die Kommission wird von dem Pr√§mierminister ausge√ľbt.

Die Kommission hat die s√§mtlichen Aufgaben und Zust√§ndigkeiten folgender Organe √ľbernommen: Bankaufsichtskommision (Komisja Nadzoru Bankowego), B√∂rsenaufsichtsbeh√∂rde (Komisja Papier√≥w WartoŇõciowych i GieŇād) sowie Aufsichtsbeh√∂rde f√ľr Versicherungswesen und Rentenfonds (Komisja Nadzoru UbezpieczeŇĄ i Funduszy Emerytalnych).

Die Struktur der Kommission

Die Kommission ist ein Kollegialorgan und besteht aus sieben Mitgliedern:

- Präsident der Kommission und zwei stellvertretende Vorsitzende
- Finanzminister oder seiner Vertreter
- Minister f√ľr Arbeit und Sozialpolitik
- Präsident der Polnischen Nationalbank oder sein delegierter Vertreter
- Vertreter des Präsidenten der Republik Polen

Die KNF fasst die Beschl√ľsse mit einfacher Mehrheit auf den Tagungen, die mindestens alle 2 Wochen abgehalten werden.

Es ist zwischen der Kommission selbst und dem Amt der Finanzaufsichtskommission (poln. UrzńÖd Komisji Nadzoru Finansowego, kurz UKNF) zu unterscheiden. Die Kommission und der Pr√§sident der Kommission √ľben ihre Aufgaben durch das Amt, das UKNF, aus. Die Arbeiten des UKNF werden von dem Pr√§sidenten der KNF und seiner stellvertretenden Vorsitzenden gesteuert. Die √ľbrigen Mitglieder der Kommission arbeiten nicht bei dem UKNF. UKNF besteht aus 21 Departementen, die von einzelnen Direktoren geleitet werden und die f√ľr unterschiediche Segmente des Finanzmarktes verantwortlich sind.
 
Nach Erm√§chtigung der Kommission treffen die UKNF-Beamten die Ma√ünahmen aus dem¬† Zust√§ndigkeitsbereich der Kommission. Das Gesetz √ľber die Finanzmarktaufsicht bestimmt die Kategorien von F√§llen, f√ľr welche ausschlie√ülich die Kommission zust√§ndig ist. Dazu geh√∂ren vor allem die Gewerbeerlaubnis bez. des Finanzmarktes sowie Auferlegung von Sanktionen.

Die Aufgaben und Kompetenzen der Kommission

Zu den wichtigsten Aufgaben der KNF gehören insbesondere:

- Finanzmarktaufsicht
- Ergreifung von Maßnahmen zum ordnungsgemäßen Funktionieren des Finanzmarktes
- Ergreifung von Maßnahmen zur Entwicklung und Konkurrenzfähigkeit des Finanzmarktes
- Ergreifung von Bildungs- und Informationsmaßnahmen
- Mitwirkung bei der Vorbereitung von Rechtsakten welche die Finanzmarktaufsicht betreffen

Umfang der Aufsicht:
- Bankaufsicht
- Rentenaufsicht
- Versicherungsaufsicht
- Kapitalmarktaufsicht
- Zahlungsdiensteaufsicht
- Genossenschaftsbankenaufsicht